Arbeits(un)zufriedenheit – und was wir dagegen tun können

Unternehmen hören es nicht gerne, aber es gibt noch viel Luft nach oben. Gleichzeitig müssen wir als Mitarbeitende auch einen Teil dazu beitragen.

Hier (m)ein Beitrag zur Arbeitsunzufriedenheit von Mitarbeiter/innen und den Gründen dafür – im Wiener Journal (26.4.2019, Wiener Zeitung).

pdf-Version

Related post

Einfach mal nichts müssen.

Ich soll... ...mich weiterentwickeln. ...mein Potential ausschöpfen. ...meine Leistung steigern. ...das Beste aus mir herausholen. ...mich selbst optimieren. ...etwas aus mir[...]

Durchhalten im Lockdown 2.0

Alle haben ihn prophezeit, dennoch haben wir gehofft, dass er uns erspart bleibt, und jetzt ist er da: der zweite Lockdown. Erschöpfung und Ernüchterung machen sich breit, oft auch Sorgen, wie es[...]

Vom Erleben einer Weltkrise

Jemand hat unlängst zu mir gesagt: "Wir sagen, es ist Corona - als wäre es die fünfte Jahreszeit". Ja, unsere Zeitrechnung hat sich verändert. Wir sprechen jetzt von der Zeit "vor Corona" und[...]