Arbeits(un)zufriedenheit – und was wir dagegen tun können

Unternehmen hören es nicht gerne, aber es gibt noch viel Luft nach oben. Gleichzeitig müssen wir als Mitarbeitende auch einen Teil dazu beitragen.

Hier (m)ein Beitrag zur Arbeitsunzufriedenheit von Mitarbeiter/innen und den Gründen dafür – im Wiener Journal (26.4.2019, Wiener Zeitung).

pdf-Version

Related post

7 Tipps für eine gelungene Home Office-Life-Balance

Da sitzen wir jetzt also im Home Office, zwischen Laptop, Handy, Geschirr, Unordnung und vielleicht auch zwischen Familienmitgliedern, die diesen Raum auch - oder auch nicht - als Büro nutzen. Haben[...]

Betroffene und Helfende zugleich: Psychohygiene in helfenden Berufen

Globale Krisen sind Ausnahmezustände, die auch uns Helfer*innen besonders fordern. Prinzipiell sind wir Menschen in helfenden Berufen es gewohnt, mit dem Leid anderer konfrontiert zu werden, spontan[...]

Eintönigkeit Heimquarantäne – 6 Tipps, sich bei Laune zu halten

Die erste Schockstarre nach der Verkündung der Heimquarantäne hat sich schnell gelegt und die meisten Menschen gingen in Aktionismus über, immerhin musste der gesamte Alltag neu organisiert[...]